Prophylaxe für (werdende) Mütter

Während der Schwangerschaft

  • Wenn Sie sich erbrechen müssen, sollten Sie nicht gleich danach Zähne putzen, denn der Zahnschmelz wird durch den sauren Mageninhalt angegriffen und kann durch das Putzen abgekratzt werden. Spülen Sie den Mund mit Wasser oder einer Mundspüllösung aus.
  • Während der Schwangerschaft können häufig Zahnfleischentzündungen auftreten, denn durch die hormonelle Umstellung kann das Zahnfleisch anfälliger für bakterielle Entzündungen werden. Daher sollten Sie ganz besonders auf eine gründliche Zahn- und Mundpflege achten.
  • Vermeiden Sie übermäßigen Zuckerkonsum. Sie schaden damit Ihrer Gesundheit und der Ihres Kindes.
  • Selbstverständlich sollten Sie auch während der Schwangerschaft regelmäßig zur Kontrolle in die Ordination kommen.

Nach der Schwangerschaft

  • Achten Sie darauf, dass Ihr Kind besonders in den ersten Lebensjahren nur wenig Zucker zu sich nimmt.
  • Geben Sie Ihrem Kind keine zuckerhaltigen Tees. Durch Zucker entstehen Säuren, die die Milchzähne angreifen. Auch Fruchtsäfte können schädlich für die Zähne sein, da sie oft stark zuckerhaltig sind. Im Handel sind „zahnschonende“ Tees erhältlich, die völlig bedenkenlos sind.
  • Tunken Sie niemals Schnuller in Honig oder Zucker!
  • Sollte Ihr Kind Medikamente benötigen, achten Sie auf „zahnfreundliche“ Produkte, insbesondere bei Hustensaft.
  • Auch „Zahnungsmittel“, die die beim Durchbrechen der ersten Milchzähne entstehenden Beschwerden lindern sollen, dürfen keinen Zucker enthalten. Sonst richten sie mehr Schaden als Nutzen an.
  • Nehmen Sie nie selbst Schnuller oder Sauger von Babyfläschchen in den Mund, auch nicht das Besteck, mit dem Sie Ihr Kind füttern. Sonst können Bakterien, die Karies (Zahnfäule) erzeugen, von Ihrem Mund in den Ihres Kindes gelangen. Karies und Entzündungs-Erkrankungen des Zahnfleisches und des Kieferknochens (Parodontitis) sind durch diesen direkten Kontakt übertragbar.
  • Spätestens wenn bei Ihrem Kind die ersten Zähne durchbrechen, sollten Sie versuchen, sie spielerisch mit einer Kinderzahnbürste zu putzen. Sie können auch Kinderzahnpasta verwenden, da diese bedenkenlos verschluckt werden kann.