Implantate

Hier finden Sie Antworten auf Fragen, die Patienten häufig an uns stellen

Wie/von wem werden Implantate eingesetzt?

In unserer Ordination werden Implantatversorgungen in Zusammenarbeit mit dem Kieferchirurgen durchgeführt. Nach ausführlicher Diagnostik und Beratung wird das Implantat vom Chirurgen eingesetzt und die Versorgung mit Kronen/Brücken erfolgt wieder in unserer Praxis.

Wie werden Implantate eingesetzt? Wie sicher sind Implantate?

Implantate ersetzen das natürliche Gebiss vollständig oder teilweise durch eine festsitzende Konstruktion mit künstlichen Zähnen. Wenn man einen, mehrere oder auch alle Zähne verloren hat, kann es sinnvoll sein, Implantate einzusetzen. Ziel ist es, den ursprünglichen Zustand des Gebisses möglichst wieder herzustellen. Implantate werden direkt in den Kiefer eingepflanzt.

Bevor das Implantat eingesetzt werden kann, müssen etwaige Zahn- oder Zahnfleischerkrankungen behandelt werden und ausheilen. Es kann sein, dass Sanierungsmaßnahmen am Gebiss bzw. eine Regenerations- und Aufbaubehandlung des Kieferknochens erforderlich sind.

Meist wird das Implantat unter örtlicher Betäubung eingesetzt. Es dauert einige Monate, bis es fest mit dem Knochen verwachsen ist. Bis dahin wird ein provisorischer Zahnersatz getragen. Danach wird der eigentliche Zahnersatz, die künstlichen Zähne, aufgeschraubt oder zementiert. In manchen Fällen kann dies auch unmittelbar nach dem Einsetzen des Implantats erfolgen.

Wie lange hält ein Implantat?

Grundsätzlich kann ein Implantat das ganze Leben lang halten, vorausgesetzt es ist von einem qualifizierten Zahnarzt oder Kieferchirurgen nach dem aktuellen Stand der Wissenschaft und Technik eingesetzt worden. Die Erfolgsquote liegt bei über 90%. Besonders wichtig für die Haltbarkeit ist auch, dass der Patient/die Patientin gründlich Mundhygiene betreibt.

Verursacht das Einsetzen des Implantats Schmerzen?

Nein. Meist wird das Implantat unter örtlicher Betäubung eingesetzt, auf Wunsch auch im Dämmerschlaf oder unter Vollnarkose.

Können Implantate vom Körper abgestoßen werden?

Die Erfolgsquote liegt bei über 90%, es kann jedoch vorkommen, dass Implantate nicht mit dem Knochen verwachsen. Statistisch gesehen sind nach einem Zeitraum von zehn Jahren bis zu 95% der Implantate in Funktion. Wichtig ist, dass der Patient/die Patientin mithilft: wer gründlich Mundhygiene betreibt und regelmäßig zur Kontrolle geht, kann mit dauerhaftem Erfolg rechnen.

Welche Alternativen gibt es zu Implantaten?

Anstelle von Implantaten kommen abnehmbare Zahnprothesen in unterschiedlichster Ausführung oder festsitzende Brücken aus Porzellan in Frage. Welcher Zahnersatz für Ihr Gebiss am Besten geeignet ist, kann nur nach gründlicher Untersuchung festgestellt werden.

Woraus bestehen Implantate?

Implantate werden heute in der Regel aus reinem Titan hergestellt. Die künstlichen Zahnwurzeln haben die Form von Schrauben oder Zylindern und sind zwischen acht und 16 Millimeter lang. Darauf werden mit Verbindungsstücken die künstlichen Zähne befestigt.

Wie lange dauert es, bis das Implantat mit dem Knochen verwachsen ist?

Im Oberkiefer dauert es in der Regel fünf Monate, bis das Implantat mit dem Knochen verwachsen ist, im Unterkiefer etwa drei Monate. Bei Bedarf gibt es auch die Möglichkeit, schneller einheilende Implantate einzusetzen, die bereits nach wenigen Wochen oder manchmal auch sofort belastet werden können.